ein Bild

   
 
  Land und Leute
 

             Land und Menschen

 

Über Ägypten und seine Menschen detailliert  zu schreiben, würde den Rahmen diese Beitrages wohl sprengen. Es gibt ja auch genug Internetseiten, die dies besser darstellen können als ich, da sie sich komplett auf Ägypten spezialisiert haben.

Einige gute und wichtige Seiten, werde ich unter Links eintragen, damit ihr in Ruhe mal alles durchstöbern könnt.

 

 

LAND:

 

 

Die Arabische Republik Ägypten hat eine Fläche von rund 1.000.000 Quadratkilometern. Das Land wird jedoch hauptsächlich im Nildelta und im Niltal bewohnt. Der Nil ist somit die Lebensader von Ägypten. Im Rest des Landes breiten sich großflächige Wüstengebiete aus.

Die Amtssprache in Ägypten ist arabisch (nicht ägyptisch!). Ägypten hat rund 70 Millionen Einwohner. Die Hauptstadt Kairo   hat fast sieben Millionen Einwohner, im Großraum Kairo    leben sogar 15 Millionen Menschen. Wer schon mal dort war, wird wissen, was für ein Moloch an Stadt sich vor einem ausbreitet.  Rund die Hälfte der ägyptischen Bevölkerung lebt in Städten. Vielfach gibt es noch die klassische Rollenverteilung zwischen Männern und Frauen und man lebt in Großfamilien zusammen. Die Analphabetenquote beträgt rund 50 Prozent. Vor allem Frauen haben oft keine Schulbildung. Bei der Landbevölkerung liegt die Zahl der Analphabeten weit über dem Landesdurchschnitt..

 

 

 

Landwirtschaft*

Die landwirtschaftliche Nutzfläche (rund 3 % der Staatsfläche) ist auf das Niltal und das Nildelta sowie einige Oasen begrenzt. Die Bauern (Fellachen) bewirtschaften das Land mit teilweise jahrtausende alten Anbau- und Bewässerungsmethoden. Dabei hat sich der landwirtschaftliche Anbau von einer Subsistenz- zu einer Exportorientierung gewandelt, so dass relativ betrachtet weniger landestypische Nahrungsmittel wie Hirse, Saubohnen und Kohl geerntet werden. Um die stark wachsende Bevölkerung zu ernähren, müssen große Mengen importiert werden - im Jahr 1980 wurden über 5 Mio. Tonnen Weizen aus dem Ausland eingeführt bzw. dreimal soviel, wie in Ägypten selbst angebaut wurde. Dieses Problem wird sich auch nicht so schnell beenden lassen, da Ägypten bis auf die bereits genutzten Flächen für die Landwirtschaft kaum bis gar nicht nutzbar ist, da sie sehr arid sind und der Assuan-Staudamm zur künstlichen Bewässerung kaum ausreicht. kaum Wasserquellen für künstliche Bewässerung vorhanden sind. Der Assuan-Staudamm sorgte dafür, dass die Überflutung des Nil fast nicht mehr existiert und somit die Ernten bzw. Ernteflächen kleiner und wegen fehlendem Nilschlamm unfruchtbarer wurden, nun jedoch mehrmals im Jahr geerntet werden kann. Zurzeit werden jedoch im Rahmen des Toshak-Projekts Teile der ägyptischen Wüste westlich des Nil für die Landwirtschaft nutzbar gemacht. Das traditionell bedeutendste Produkt ist die Baumwolle. Außerdem werden Zuckerrohr, Mais, Reis, Weizen, Hirse, Kartoffeln, Obst und Gemüse angebaut. Die Viehhaltung ist aus Mangel an Dauergrünland auf Futtermittelanbau angewiesen. Rinder und Büffel dienen als Last- und Arbeitstiere sowie neben Schafen und Ziegen der Fleisch- und Milchgewinnung.

 

Bodenschätze, Energie*

Der bedeutendste Bodenschatz ist das Erdöl, das vor allem im Golf von Sues, in der Kattarasenke und auf der Sinai-Halbinsel gefördert wird. Außerdem werden Rohphosphate, Eisen- und Manganerze sowie Salz gewonnen. Meist noch unerschlossen sind die Vorkommen von Asbest, Schwefel, Buntmetallen und Uranerzen. Das seit 1975 geförderte Erdgas wird ausschließlich im Inland zur Energieerzeugung und für die Düngemittelproduktion verwendet. Der Bau mehrerer Wärmekraftwerke auf Erdgasbasis sowie einiger Kernkraftwerke ist geplant. Die zwei Wasserkraftwerke am alten Assuan-Staudamm sowie am neuen Hochdamm erzeugen etwa 15 % des ägyptischen Stroms; senkt sich der Wasserspiegel des Nassersees jedoch weiter, ist die Stromerzeugung gefährdet.

 

 

Industrie

Größere Industriebetriebe sind meist verstaatlicht; die Zahl privater Unternehmen, zum Teil mit ausländischer Beteiligung wie z. B. im Fahrzeugbau, hat seit den 70er Jahren deutlich zugenommen. Die ältesten Gewerbezweige sind die Verarbeitung von Baumwolle, Zucker und anderen Agrarprodukten. Später kamen Zement-, Düngemittel-, Eisen-, Stahl- und Aluminiumerzeugung, Elektro- und chemisch-pharmazeutische Industrie, Erdölverarbeitung sowie Maschinen- und Fahrzeugbau hinzu. Eines der größten Privatunternehmen ist die Firma Crystal Asfour (ca. 10.000 Mitarbeiter in Kairo), die auf dem Gebiet des Glasschleifens von Glas-Schmucksteinen (unter anderem) Weltmarktführer ist.

 

*Quelle Wikipedia

 
  Gesamt waren schon 35042 Besucher (71207 Hits) hier!